Dies ist die Druckversion der Seite: Zur „Pilgrimage“ in Natchez öffnen sich private Südstaatenvillen

Memphis & Mississippi
Horstheider Weg 106a
33613 Bielefeld
Telefon: + 49 521 986-0420
Telefax: + 49 521 986-0411


Wo Südstaatenträume wahr werden

Freunde der Südstaatenromantik pilgern nach Natchez, wenn sich zur „Spring Pilgrimage“ noch bis zum 16. April privat bewohnte Villen und Gärten für Besuche öffnen. 

In der Epoche der Baumwollbarone vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg gab es nirgendwo in den USA mehr Millionäre pro Einwohner als in Natchez. Bis heute stehen an keinem anderen Ort so viele Südstaatenvillen wie in der kleinen Stadt hoch über dem mächtigen Mississippi im gleichnamigen Bundesstaat.

Auf Raddampfern verschifften die Baumwollhändler aus Natchez das Gold des Südens; einen Teil ihrer aus Sklavenarbeit gepressten Gewinne gaben sie für die Prachtbauten aus. Mehrmals von 1861 bis 1865 waren sie klug genug, die Stadt kampflos zu übergeben und sie so vor der Zerstörung zu bewahren. Die Sklaverei war danach beendet, mehr als 500 der Häuser blieben bis heute erhalten.

In den meisten der liebevoll renovierten Villen leben Familien. Zweimal im Jahr, im Frühling und im Herbst, zeigen sie Reisenden die prächtigen Zimmer und Salons von 23 Anwesen. Gastgeber führen in Kostümen durch die Räume, einige der Damen auch in den weiten Kleidern der „Southern Belles“ des alten Südens. „Pilgrimages“ heißen diese ganz besonderen Wochen, weil es sich lohnt, dafür an den Mississippi zu pilgern.

Die nächsten Frühlings-Pilgrimages dauern noch bis 16. April 2019. Touren durch drei private Häuser werden zu unterschiedlichen Themen angeboten, sei es nun „Spielfilme“ oder „Gärten“, und kosten in der Regel zusammen 50 Dollar. Karten bucht man unter www.natchezpilgrimage.com. Dort stehen auch das Programm und Informationen über die Villen. Die nächsten Herbst-Pilgrimages sind für den 20. September bis 7. Oktober angesetzt.

Einige der Plantagenhäuser sind als Bed & Breakfast-Unterkünfte oder Hotels ganzjährig geöffnet. Rund ums Jahr können in Natchez zudem eine kleinere Auswahl von Privat- und Museumshäusern besichtigt werden.