Verkehrsbüro für A / CH / D

Verlässliche Informationen auf Deutsch für Reisende, die Reisebranche und die Medien

Elvis Week 2021 vor dem Start

Schon ein halbes Jahr vor der Elvis Week 2021 vom 11. bis 17. August in in Memphis hatte Graceland das Programm vorgestellt und den Ticket-Verkauf freischaltet. Das weltweit größte Elvis-Presley-Treffen rund um den Todestag des „King of Rock ‘n‘ Roll“, den 16. August, ist für dieses Jahr als große Präsenzveranstaltung geplant.

Die Elvis Week vom 11. bis 17. August in Memphis, als das traditionell von Zehntausenden in Präsenz besuchtes Großereignis, soll in diesem Jahr wieder möglich sein.  Die Betreiber der Elvis-Villa Graceland, des dazugehörigen Besucherzentrums Elvis Presley’s Memphis und des Hotels The Guesthouse at Graceland planen genau dafür, nachdem sie 2020 die Festwoche noch mit stark eingeschränkten Besucherzahlen und umso mehr Online-Angeboten veranstaltet hatten.

Die Festivalwoche rankt sich um den 44. Todestag Elvis Presleys, der am 16. August 1977 mit nur 42 Jahren in Memphis starb. Das Programm umfasst zahlreiche Veranstaltungen, die auf www.graceland.com gelistet sind und dort auch einzeln oder in Paketen gebucht werden können. Diese kosten, je nach Umfang, zwischen 175 und 1650 Dollar. Einzeltickets sind ab 10 Dollar buchbar.

Den Höhepunkt der Gefühle erreicht die Elvis Week alljährlich mit dem Candlelight Vigil am 15. August ab 20.30 Uhr – der Andacht bei Kerzenschein auf dem Rasen der Graceland Mansion am Vorabend des Todestags. Der Eintritt ist frei, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Der Candlelight Vigil wird auch online übertragen.

Darüber hinaus gibt es Wettbewerbe von Elvis-Interpreten und weitere Konzerte, darunter auch eines mit Elvis selbst in alten Fernsehaufnahmen auf einer Videowand, von einer Live-Band begleitet. Hinzu kommen Treffen von Fanclubs, Filmvorführungen, Empfänge, Podiumsgespräche, Spezialführungen, Ausstellungen und vieles mehr. Auch Tagesausflüge nach Tupelo, Mississippi zu Elvis Presleys Geburtshaus im Elvis Presley Birthplace Museum stehen im Programm.

Die Veranstalter versichern, sie würden mit Sitzabständen bei Konzerten und weiteren Sicherheitsmaßnahmen dem Pandemiegeschehen Rechnung tragen. Graceland und sein Besucherzentrum haben nach der Corona-Schließung im Frühjahr 2020 bereits im Mai 2021 wiedereröffnet und seitdem bewiesen, dass sie die Besuche der Fans sicher gestalten. Auch dem Elvis Presley Birthplace Museum in Tupelo ist dies gelungen.

Vor allem Elvis-Begeisterten aus dem Ausland, die wegen der Pandemie gerade nicht in die USA einreisen dürfen, bietet Graceland Virtual Live Tours an: tatsächliche Touren für kleine Gruppen auch hinter die Kulissen, geführt von der Leiterin der Graceland-Archive Angie Marchese. Die Gäste sind über Facebook zugeschaltet und dürfen Fragen stellen. Nachdem die ersten Online-Führungen sehr schnell ausgebucht waren, hat Graceland weitere Termine angesetzt. Die Virtual Live Tours kosten knapp 100 Dollar. Für den 18.. Oktober gibt es noch Tickets.