Beale Street

Die Beale Street hat sich, nach einer Phase des Niedergangs, zu einer ebenso interessanten wie sicheren Musikmeile für Fans des Blues entwickelt.

Wo vor zwanzig Jahren noch der Abriss drohte, reihen sich heute die Musikclubs aneinander - hier tobt das Leben. Man findet einzigartige Läden und isst in den besten Barbecue-Restaurants Amerikas. Besonders am Wochenende ist die Beale Street die Adresse für Live-Musik. Jedes Jahr im Mai findet das legendäre Beale Street Music Festival statt.

Einige der Touristen haben bekannte Gesichter. Stars wie die Rolling Stones oder Eric Clapton kommen regelmäßig nach Memphis, um in B.B. King’s Blues Club und anderen Bars die neusten Entwicklungen der Südstaaten-Musik zu erleben.

Beale Street ist bekannt als die Wiege des Blues. William Christopher Handy schrieb in Memphis die Musik auf, die auf den Baumwollplantagen des Südens gesungen wurde und arrangierte sie auch erstmals für eine Band. So schenkte er der Welt den „Memphis Blues” und den „Beale Street Blues” und machte sie damit unsterblich.

Das Haus von W.C. Handy, in dem er unter armseligen Bedingungen sechs Kinder großzog, ist heute ein Museum. Mit Fotografien, Erinnerungsstücken und Notenblättern erinnert das Museum an den Mann, der den Blues weltweit berühmt machte.