Tunica

Tunica im nördlichen Mississippi Delta ist stolz auf sein musikalisches Erbe und pflegt es. Das Tor zum Delta.

Ein guter Startpunkt für Erkundungen des Mississippi Delta ist das Gateway to the Blues Museum and Visitor Center am Highway 61 in Tunica, dort wo die Stichstraße zu den großen Casinoresorts der Stadt am Mississippi abzweigt. In dem ehemaligen Bahnhofsbau von 1895 dreht sich alles um die Blues- und Baumwollkultur der Region. Das Museum ist auch eine Station des Mississippi Blue Trail. Eines der typischen Schilder erinnert daran, dass der Highway 61 auch als die Traumstraße des Blues gilt. 

Herzstück des Tunica River Park auf der Flussseite des Deichs ist das Mississippi River Museum. In dem großen Bau begegnet man Welsen und Schnappschildkröten, wie sie im Ol‘ Man River heimisch sind. Von einem Aussichtsdeck schweift der Blick meilenweit über den Strom, seine Uferwälder und Sandbänke. Ein Wanderweg draußen führt durch urige Flussauen.

Golfer finden ihre Erfüllung auf den zwei Meisterschafts-Plätzen von Tunica. Die 18-Loch-Anlage Tunica National ist für jedes Können geeignet. River Bends Links dagegen, ein im klassischen schottischen Links-Stil angelegter Platz, erlaubt es anspruchsvollen Golfern, ihre Grenzen auszuloten.

Was wäre das Leben ohne die echte Küche der Südstaaten! Wer frittierte Froschschenkel nicht mag, begeistert sich vielleicht für frittierte Gewürzgurken oder köstlich geräuchertes Barbecue vom Schwein. Unter mehr als 50 Restaurants in Tunica findet sich garantiert das Richtige – vielleicht ein eleganter Gourmettempel oder ein rustikaler Landgrill.

Tunica ist immer gut für eine Nacht – und noch besser für ein Wochenende oder eine ganze Woche voller Spaß im Delta.